Theo-Schüler erfolgreich beim Wettbewerb „Be smart don`t start“

Gleich drei Klassen bzw. Kurse (8 WP Biologie, 8 NL, Klasse 9c) unserer Schule wurden für ihre kreativen Beiträge zum diesjährigen bundesweiten Nichtraucherwettbewerb „Be smart- don`t start“ geehrt.

Unterstützt durch ihre Lehrerin Frau Kaulingfrecks hatten sich alle Teilnehmer des Wettbewerbs originelle Ideen überlegt, um für das Nichtrauchen zu werben. So wurden abschreckende Plakate gestaltet, informative Flyer entworfen und sogar ein Video gedreht.

Das Engagement der Schülergruppen wurde jetzt mit jeweils 50 Euro für die Kurs- bzw. Klassenkasse belohnt.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Wettbewerb (13.11.2017-27.04.2018).

Autorin: Natascha Kaulingfrecks

Geflohen- vertrieben-angekommen!? – Die Ausstellung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräber an der Theodor-Heuss-Realschule

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Woche der Toleranz hatte die Fachschaft Geschichte in diesem Jahr die Ausstellung „Geflohen- vertrieben-angekommen!?- Aspekte der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert“ an unsere Schule geholt.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 07.11.2017 war der Bildungsreferent des Volksbundes, Herr Gollmann, extra aus Münster angereist. In seinem Eröffnungsvortrag stellte er kurz die sechs Themenbereiche vor, die mit Hilfe der Kofferausstellung aufgearbeitet wurden.

  • Aspekte der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert
  • Gewaltmigration im Umfeld des Zweiten Weltkriegs
  • Die Lösung der Flüchtlingsproblematik
  • Aufnahmeland Deutschland
  • Flüchtlingsalltag
  • Erinnerungsarbeit

Besonders interessant für das Publikum waren hierbei die lokalen Bezüge zu Coesfeld, die Herr Gollmann zog.

So trafen bereits im Oktober 1939 erste polnische Kriegsgefangene hier in Coesfeld ein, die als Zwangsarbeiter eingesetzt wurden. Alle großen Firmen wie Fritzen Landmaschinen oder die Ziegelei Kuhfuß – beide gibt es heute nicht mehr – aber auch die noch heute existierenden Unternehmen Thies (Textilmaschinen), Klostermann (Beton) und Scholz (Maschinenbau) unterhielten Zwangsarbeiterlager, aber auch in der Overbergschule und in der Gaststätte Mey waren Zwangsarbeiter untergebracht.

Nach dem Einmarsch der Alliierten wurden die russischen und polnischen Zwangsarbeiter befreit und ab April 1945 im Barackenlager in Lette untergebracht, bevor sie in ihre Heimatländer zurückkehren konnten.

Aber auch heute noch betrifft Flucht und Vertreibung Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Realschule direkt. Das wurde deutlich, als Herr Gollmann zum Thema Flüchtlingsalltag sprach. Auch in der Dreifachsporthalle unseres Schulzentrums, und damit auch an unserer Schule, waren bereits Flüchtlinge vom Herbst 2015 bis zum Frühjahr 2016 untergebracht. Und auch wenn inzwischen die Flüchtlinge anderweitig in der Stadt wohnen, so sind viele ihrer Kinder in der Sprachförderklasse an der Theodor-Heuss-Realschule.

Vor allem die Klassen der Jahrgänge 8 bis 10 der Theodor-Heuss-Realschule besuchten die Ausstellung und erhielten so beeindruckende Einsichten in die Mechanismen der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert.

„Das war sicherlich nicht unsere letzte Kooperation“, lautete am Ende das positive Resümee der Fachschaft Geschichte.

Autorin: Natascha Kaulingfrecks

Kleinfeldtore an der THEO

Neue Kleinfeldtore auf dem Schulhof der Theodor Heuss Realschule

Groß war die Freude über die zwei Kleinfeldtore, die jetzt auf dem Rasengelände der Theodor Heuss Schule stehen. In den Herbstferien wurden sie durch die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes sicherheitsgerecht aufgebaut. Die Finanzierung der Tore stammt aus den Einnahmen des Sponsorenlaufes 2016. Weiterhin wurden von den Sponsorengeldern zahlreiche Spielmaterialien angeschafft, die in den Pausen und vor allem in den Mittagspausen für eine bewegte Beschäftigung sorgen.

P1030903

 

Info Abend Grundschuleltern

Sehr geehrte Eltern der Schülerinnen und Schüler der Klassen 4,

Sie stehen bald vor der Entscheidung, die richtige weiterführende Schule für Ihr Kind zu finden. Mit dieser Entscheidung wollen wir Sie nicht alleine lassen, deshalb laden wir Sie herzlich zu einem Informationsabend zum Bildungsangebot der THEO am

Dienstag, den 12. Dezember um 19.00 Uhr ins PZ ein.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung!