Osterferien – und dann?

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

bald endet auch die dritte Woche, in der der Unterricht ruht und zu Hause gearbeitet und gelernt wird. Diese Zeit verlangt den Familien viel ab. Die räumliche Nähe, die Organisation des Lernens und die Gestaltung der Freizeit stellen hohe Anforderungen an alle Familienmitglieder.

Es gibt mittlerweile viele (online-) Angebote und kreative Vorschläge, wie die freie Zeit sinnvoll genutzt werden kann. Dennoch ist die aktuelle Situation eine Herausforderung.

Am Wochenende starten die Osterferien, aber am Alltag wird sich nicht viel ändern, denn viele Freizeitaktivitäten oder ein Urlaub sind zur Zeit nicht möglich.

Dennoch wünschen wir euch, dass ihr den Mut nicht verliert, weil vieles verboten ist, sondern dass ihr weiterhin Ideen entwickelt, wie ihr die Zeit sinnvoll verbringen könnt. Wir wünschen euch die Erfahrung, dass Menschen in dieser Zeit füreinander da sind und aufeinander achten.

Aktuell (01.04.2020)gibt es keine gesicherten Aussagen darüber, wie es nach den Osterferien weitergehen wird. Deshalb bitte ich Sie und euch, regelmäßig auf die Homepage zu schauen. Sobald Neuigkeiten bekannt werden, veröffentlichen wir sie dort.

Viele Grüße aus der Schule!

„Blaue Briefe“ und Zentrale Prüfungen

Das Ministerium hat entschieden, dass die ZP 10 in diesem Schuljahr mit einer zeitlichen Verschiebung von fünf Tagen durchgeführt werden. Das bedeutet, die Haupttermine der schriftlichen „Zentralen Prüfungen 10 (ZP10)“ finden in diesem Jahr vom 12. Mai bis zum 19. Mai 2020 statt.

Schon jetzt, auch während dieser Zeit des Ruhens des Unterrichtsbetriebs, kümmern sich die Lehrkräfte darum, ihre Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die Prüfungen vorzubereiten, und zwar mit entsprechenden Arbeitsmaterialien und Aufgaben.

Des Weiteren stehen den Schülerinnen und Schülern auf der Homepage des Schulministeriums wie gewohnt die schriftlichen Prüfungen der letzten drei Jahre für Übungszwecke zur Verfügung, die Zugangsdaten sind bekannt gegeben worden. Bei Wiederaufnahme des Unterrichts wird eine verstärkte Ausrichtung des Unterrichts auf die Inhalte und Formate in den Prüfungsfächern der Zentralen Prüfungen 10 im Vordergrund stehen.

„Blaue Briefe

Das Ministerium für Schule und Bildung hat am 25. März 2020 entschieden, dass aufgrund des derzeit ruhenden Schulbetriebs in diesem Schuljahr keine Benachrichtigungen gemäß § 50 Absatz 4 Schulgesetz NRW („Blaue Briefe“) wegen Versetzungsgefährdung versandt werden.

Hieraus folgt, dass bei einer Versetzungsentscheidung nicht abgemahnte Minderleistungen nicht berücksichtigt werden. Diese Regelung gilt für höchstens ein Fach, in dem sich die Leistungen nach dem Halbjahreszeugnis verschlechtert haben.

Alle Jahre wieder!

Eigentlich wollten wir ja das Austernfischerpärchen von unserer Klassenfahrt nach Juist mitbringen. Scheinbar haben sie uns vermisst und sind gekommen, um nachzuschauen, wo wir bleiben!?

Aber auch sie sind nicht fündig geworden.

Trotzdem bauen sie ihr „Nest“ und brüten hoffentlich, so wie jedes Jahr, ihre Jungen aus, die dann sicherlich wieder von unserem Hausmeister liebevoll umsorgt werden.

Bevor uns die Austernfischer dann im Frühsommer wieder verlassen, können wir sie ja vielleicht noch verabschieden.

In diesem Sinne, haltet die Ohren steif und offen, denn vielleicht könnt ihr sie ja hören;) !!!

Bleibt gesund!

Claudia Kiffmeyer

Ein sonniger Gruß aus der Schule

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft!

Die erste Woche ist geschafft! Für alle hat die aktuelle Situation große Veränderungen mit sich gebracht.

Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, lernt nun von zu Hause aus. Dabei ist eure Selbstverantwortung und eure Motivation gefordert, die ihr zeigen müsst, um eure häusliche Arbeit zu planen und zu strukturieren. Das ist nicht leicht.

Lehrerinnen und Lehrer stellen Aufgaben auf einer digitalen Plattform ein. Sie können nicht sofort erkennen, wie intensiv die Arbeit der Schülerinnen und Schüler ist und ob die Aufgaben in Schwierigkeitsgrad und Umfang angemessen sind. Sie sind auf die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler auf verschiedensten Kommunikationswegen angewiesen.

Eltern betreuen ihre Kinder zu Hause. Neben der Sorge (vielleicht) um den Arbeitsplatz müssen sie ihre Kinder zur schulischen Arbeit anhalten und sind evtl. erster Ansprechpartner bei Fragen. Zudem gilt es, die Kinder nach dem Lernen sinnvoll zu beschäftigen. Eine sehr herausfordernde und anstrengende Situation.

Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass es immer mehr Angebote in Zeitungen und im Internet für sinnvolle Freizeitbeschäftigungen im häuslichen Umfeld, aber auch Unterstützung für das Online-Lernen gibt.

So gibt das Schulministerium bekannt:

„Ab Montag, 23. März 2020, wird im WDR Fernsehen täglich in der Zeit zwischen 9 Uhr und 12 Uhr ein Programm für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter ausgestrahlt. Das Angebot kombiniert Inhalte aus bekannten Kinderprogrammen wie der Sendung mit der Maus, Wissen macht Ah! und Planet Schule mit interaktiven Elementen, also beispielsweise Rätselmöglichkeiten und aktive Bewegungspausen. Durch das Programm führen André Gatzke und die Grundschullehrerin Pamela Fobbe.

Darüber hinaus wird es für Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen auf der Webseite www.planet-schule.de, www.wdr.de/schule/digital und in der Mediathek des WDR weitere, auch fachbezogene Inhalte und Lernangebote (Lernspiele, Apps, Simulationen) geben.

Die Bezirksregierung Münster gibt Tipps zum Lernen mit Kindern unter:

https://www.bezreg-muenster.de/de/im_fokus/uebergreifende_themen/coronavirus/coronavirus_schule/_ablage/Lernen-mit-Kindern.pdf

Wir wünschen allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft Zuversicht und die Fähigkeit, aus der aktuellen Situation des Beste zu machen. Gemeinsam wird es möglich sein, die nun vor uns liegende Zeit gewinnbringend zu nutzen. Bleibt bzw. bleiben Sie gesund! (24.03.2020)

Not-Betreuung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird  der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Auch die Theodor-Heuss-Realschule wird im Bedarfsfall diese Betreuung anbieten und bittet betroffene Eltern um Kontaktaufnahme mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer. (24.03.2020)

Erreichbarkeit der Schule

Aus aktuellem Anlass wird darauf hingewiesen, dass die Schule nur telefonisch zwischen 9.00 und 12.00 Uhr sowie per Mail zu erreichen ist.

Die Schule ist geschlossen! (20.03.2020)

Organisation der häuslichen Arbeit

„Auch wenn aktuell kein Unterricht stattfindet, sollen die Schulen das Lernen der Schülerinnen und Schüler zunächst bis zu den Osterferien weiter ermöglichen.“ Deshalb werden die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer ihre Klasse auf den vereinbarten Kommunikationswegen über den Zugang zu einer (cloud-basierten) Sammlung von Lernaufgaben in den verschiedensten Fächern informieren. Fachlehrerinnen und -lehrer stellen hierzu Lernaufgaben bereit.

Sollte bis Mittwoch keine Mitteilung über Aufgaben erfolgt sein, möge die Schule telefonisch oder per Mail informiert werden.

Auch wenn mit dem Angebot nicht die Erwartung verbunden wird, dass die häusliche Arbeit den Unterricht ersetzt, ist davon auszugehen, dass Schülerinnen und Schüler einen Teil ihres Tages mit der Bearbeitung von Aufgaben und der Wiederholung von Inhalten verbringen. (16.03.2020)

Unterrichtsausfall wegen Coronavirus

Ab Montag bleibt die Schule bis zum Beginn der Osterferien geschlossen. Das Kollegium wird am Montag darüber beraten, wie Schülerinnen und Schüler mit Aufgaben für die häusliche Arbeit versorgt werden können und wie die Kommunikation mit Lehrkräften erfolgen kann. Informationen werden über Klassen- (Kurs-)gruppen verteilt.

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht zu Hause betreut werden können, richtet die Schule an den ersten beiden Tagen eine Betreuung ein. Die betroffenen Eltern werden gebeten, ihre Kinder mit einem entsprechenden Hinweis auf die Betreuungsnotwendigkeit (und ggf. Betreuungsdauer) im Planer zur Schule zu schicken. Die Schule dokumentiert die Anwesenheit im Planer, so dass die Eltern die Anwesenheit ihrer Kinder in der Schule überprüfen können.

Die Schulbusse fahren am  Montag und am Dienstag regulär. Ab Mittwoch wird der Schulbusverkehr wie in den Schulferien durchgeführt.

Ab Mittwoch wird  die Betreuung nur noch für Schülerinnen und Schüler möglich sein, deren Eltern in sogenannten Schlüsselberufen tätig sind.

Nach den Festlegungen des Ministeriums für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalens sind Schlüsselpersonen

• Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie

• medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der

• Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dienen.

Die Notwendigkeit einer außerordentlichen schulischen Betreuung ist durch eine schriftliche Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nachzuweisen.

Da die Mensa und der Kiosk geschlossen sind, müssen Schülerinnen und Schüler ihr Mittagessen mitbringen.

Das Betriebspraktikum des Jahrgangs 9 sowie die Berufsfelderkundungstage des Jahrgangs 8 fallen ebenfalls aus. Die Schülerinnen und Schüler werden gebeten, sich mit den betroffenen Betrieben für die Absagen in Verbindung zu setzen.

Falls es weitere Informationen gibt, werden wir sie auf der Homepage veröffentlichen.

Das Sekretariat ist vorerst weiterhin (nicht durchgängig) erreichbar. (Evtl. AB bzw. Mail)

(Stand: 15.03.2020, 15.30 Uhr)