Erwartungen beim Sponsorenlauf übertroffen

Die Schüler der Theodor-Heuss-Realschule haben bei ihrem  Sponsorenlauf  im Juni  einen hohen Geldbetrag erlaufen. 6415 € konnten auf das Spendenkonto eingezahlt werden. Erfreut stellte Sportlehrerin Petra Kemmerling daher auch fest: „Mit einer solch stolzen Summe haben wir im Vorfeld gar nicht gerechnet. Das ist einfach nur klasse!“ Schon vor dem Lauf stand fest, dass mit diesem Geld die Bürgerstiftung Coesfeld, die Flüchtlingsinitiative und die Anschaffung von Fußballtoren auf dem Schulhof unterstützt werden sollen.

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien wurden Schüler und Klassen, die beim Lauf mit ganz herausragendem Einsatz geglänzt haben, geehrt, sie erhielten kleine Auszeichnungen. Bei den Klassen 5 und 6 zeichnete sich die Klasse 5d besonders aus. Sie schaffte die meisten Runden von ca. 800 Metern. Die besten Einzelergebnisse erzielten bei den Jungen dieser Altersstufen Julien Thentie aus der 5a und Titus Möllers aus der 5d, sie kamen auf jeweils 15 Runden. Bei den Mädchen erreichte Jasmin  Ben Jalleb aus der 6c ebenfalls 15 Runden.

Die Klasse 8c stellte die ehrgeizigsten Läufer in den Jahrgangstufen 7 und 8.

Linus Rawe und Bekim Shala aus der 7b ragten mit der höchsten Rundenzahl heraus. Bei den Mädchen konnten sich Natascha Treptow und Eva Weddige aus der Klasse 8b mit 13 Runden besonders auszeichnen.

Die absolut höchste Rundenzahl bei den Klassen 9 und 10 erzielte die Klasse 9c. Entsprechend stolz auf diesen Erfolg zeigte sich die Klassenlehrerin Marion Icking: „Auf meine Schüler kann man sich verlassen. Wenn’s drauf ankommt, zeigen sie bravouröse Leistungen.“ Die beste Einzelleistung bei den Jungen schaffte Nils Hörsting aus der 9b, er lief 17 Runden; bei den Mädchen kamen Anna Aehling und Hannah Bernard aus der 9c auf jeweils 15 Runden.

Sportlehrer Fabian Dasbach vom Organisationsteam zog daher auch ein rundum positives Fazit: „Der Sponsorenlauf  hat hervorragend funktioniert, weil sich alle Schüler engagiert für den guten Zweck eingesetzt haben. Ein besonderer Dank gilt aber auch den vielen Eltern, die geholfen haben.  Ihr Einsatz beim Obst- und Getränkestand oder bei der Streckensicherung hätte auch eine Extra-Auszeichnung verdient.“

Spons1

Spons2

Spons3

Spons4

Scheckübergabe: v.l.n.r. Petra Kemmerling (Sportlehrerin), Tom Sandkühler (Sporthelfer), Bernd Lippe (Flüchtlingsinitiative), Philipp Spiegeler, Anna Aehling, Rike Rösner, Vivien Pollmeier, Carlotta Venker, Jakop Eßling, Emelie Vörding (alle Sporthelfer), Fabian Dasbach (Sportlehrer), Huber Ruthmann (Bürgerstiftung)

 

Wassererlebnistag am 1.7.2016

Einen ganz besonderen Schultag erlebten die Schüler/innen der Theodor-Heuss-Realschule im COE-Bad. Die Sportfachschaft hatte für alle einen Wassererlebnistag mit viel Sport, Spiel und Spaß organisiert. Auf dem Stundenplan standen Schwimmen, Wasserstaffeln, Beach-Volleyball, Street-Soccer und Minigolf. Auch Regenschauer konnten die Freude nicht trüben.

Wasser

Projekt Nachttischlampe

Im Physikunterricht entstanden in den Klassen 5b, 5d und 6c Nachttischlampen als einfache Anwendung des geschlossenen Stromkreises. Dazu wurden die Experimentiermaterialien der vorangegangenen Unterrichtseinheit „Der elektrische Stromkreis“ verbaut. Zuvor dekorierten die Schülerinnen und Schüler fächerübergreifend im Kunstunterricht die benötigten Boxen.

phys1phys2phys3phys4phys6

Regenwetter kann Läufer nicht abschrecken

Toller Einsatz beim Sponsorenlauf der Theodor-Heuss-Realschule

Der Sponsorenlauf der Theodor-Heuss-Realschule war eine wunderbare Veranstaltung, trotz der durchwachsenen Wetterlage. Obwohl es hin und wieder regnete, gingen über 6oo Schüler an den Start und drehten Runde um Runde um das Stadion im Sportzentrum Ost. Fleißige Helfer und Helferinnen, die Getränke und Obst ausgaben, flotte Musik und motivierte Schüler und Schülerinnen gaben ihr Bestes. Genau so hatte sich das Organisationsteam den Ablauf gewünscht. Sportlehrer Fabian Dasbach war daher auch begeistert: „Einfach phantastisch, wie alle mitmachen, damit Geld für den guten Zweck zusammenkommt.“

Mit dem Geld der Sponsoren wollen die Schüler und Schülerinnen die Flüchtlingsinitiative Coesfeld, die Bürgerstiftung und den Aufbau von Fußballtoren auf dem Schulhof unterstützen. Wieviel letztendlich zusammenkommt, wird sich erst noch erweisen, wenn die Schüler und Schülerinnen „ihren Lohn“ bei den Sponsoren einfordern. Im Vorfeld hatten sie schon zahlreiche großzügige Sponsoren für ihren Lauf gefunden, die sie nun um die zugesagte Belohnung bitten werden. „Ich bin sicher, das wird eine stolze Summe werden“, blickte Schulleiterin Doris Nollen schon optimistisch dem letzten Schultag vor den Sommerferien entgegen. Dann soll in einer Abschlussveranstaltung das offizielle Ergebnis des Sponsorenlaufs bekannt gegeben werden.

Spon1 Spon2 Spon3 Spon4 Spon6 Spon7 Spon8 Spon5

Matheolympiade der 5. Klassen

Der Juni startet für unsere Fünfer mit einem besonderen Erlebnis. Die Matheolympiade stand an. In der 3. und 4. Stunde versammelten sich alle Fünfer im PZ.

Aus jeder Klasse wurden im Vorfeld vier Schülerinnen und Schüler ausgewählt, die die Klassen oben auf der Bühne vertreten sollten.

Nach der Eröffnung gab es mehrere Aufgabenrunden. Dabei waren nicht nur die Vertreter auf der Bühne gefragt, sondern auch jeweils die ganze Klasse.

Es gab nämlich Team- und Klassenaufgaben.

Dabei ging es um Zahlenfertigkeiten, das Schätzen der Länge eines Seiles, das Aufstellen zu einem Quadrat (mit verbundenen Augen), das Zählen von Dreiecken und vieles mehr.

Schülerinnen und Schüler aus den 9. Klassen haben dabei Frau Iking und Frau Schoppen beim Kontrollieren und Bewerten der Lösungen tatkräftig unterstützt.

So kämpften die Klassen Runde für Runde um die begehrten Punkte.

Am Ende stand dann der Sieger fest. Die Klasse 5c!!!!!

Matheolympiade Siegerklasse5c

Vorfreude auf Olympia war spürbar

Am letzten Schultag vor Pfingsten waren die 5 er Klassen der Theodor-Heuss-Realschule von der Sportfachschaft zu einer Klassenolympiade eingeladen.

Bei diesen Wettkämpfen waren nicht sportliche Höchstleistungen gefragt, sondern hier galt der olympische Gedanke „Dabeisein ist alles“. Ganz besonders stand „Fair Play“ im Vordergrund.

Nicht der beste Einzelkämpfer, sondern die Klasse, die am besten zusammenarbeitet, hatte große Chancen, den 1. Platz und somit den Siegerpokal zu gewinnen.

Nachdem der olympische Eid gesprochen war, mit dem unerlaubte Dopingmittel wie Schokolade und Pommes abgeschworen wurden, entwickelten die Klassen echten Teamgeist.

Mit einem Klassenmaskottchen und einem passenden „Schlachtruf“ ausgerüstet, kämpften die Klassen 5a, 5 b, und 5 c mit viel Spaß um jeden Punkt. In leicht veränderten olympischen Disziplinen wie Tunnelball, Reifenwandern, Kegelwerfen und den Luftballon- / Kleiderstaffeln bewiesen sie nicht nur Ehrgeiz sondern bei der Ausführung auch viel Kreativität.

Bei der abschließenden Siegerehrung konnte in diesem Jahr die Klasse 5 a den Siegerpokal entgegennehmen. Aber auch die anderen Klassen erhielten einen Wanderpokal und eine Urkunde für ihren Klassenraum.

5er_105er_55er_45er_35er_15er_95er_85er_75er_6

Auf den Spuren des Textilarbeiters Wilhelm

Die Klasse 9a der THRS besucht das Industriemuseum Bocholt

Wie anstrengend war das, als um 1900 der Jugendliche Wilhelm in einer westfälischen Textilfabrik arbeitete? Warum musste er nach Feierabend noch Holz hacken, Wasser holen und Tiere füttern?

Mit diesen Fragen sahen sich jetzt Schülerinnen und Schüler der Theodor Heuss Realschule in Coesfeld konfrontiert. Anlass war ein Ausflug der Klasse 9a nach Bocholt in das Industriemuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.

In Begleitung ihrer Geschichtslehrerin Frau Kaulingfrecks und des Referendars Herrn Hess tauchten die Schülerinnen und Schüler in längst vergangene Welten ein, in denen das alltägliche Leben sehr viel schwerer als heute war.

Zu dem Programm des lehrreichen Ausflugs gehörte auch die Besichtigung der maschinellen Webstühle, auf denen bei ohrenbetäubendem Lärm früher Stoffe produziert wurden – und das 12 Stunden am Tag. Beim Vergleich mit heutigen Arbeitsbedingungen wollten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 a dann doch lieber nicht mit dem Jugendlichen Wilhelm tauschen.

P1020456 Bocholt ISchülerinnen und Schüler der 9a staunten über die frühere Arbeit in der Textilfabrik.

P1020538 Bocholt IIZwei Schülerinnen der 9a hatten viel Spaß beim Holz sägen.

 

 

 

 

Klasse 9a beim Gedenktag für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft

Was geschah mit der jüdischen Familie Freund, die zusammen mit 16 anderen jüdischen Coesfeldern am 10.12.1941 Richtung Riga deportiert wurde?

An solche Schicksale erinnerten Coesfelder Schülerinnen und Schüler am 27. Januar, dem Gedenktag für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Bereits seit vielen Jahren beteiligen sich die weiterführenden Schulen Coesfelds an der Gestaltung des Gedenktages, der jährlich auf dem jüdischen Friedhof begangen wird.

Das Rahmenprogramm gestaltete in diesem Jahr der Leistungskurs Geschichte des Heriburg-Gymnasiums. Neben Bildern, die von teils unbekannten KZ-Häftlingen gemalt worden waren, trugen die Schülerinnen und Schüler eigene Texte und mehrere Musikstücke vor.

Zu den Teilnehmern der Gedenkveranstaltung gehörte neben der 9. Klasse des Pius-Gymnasiums auch die Klasse 9a der Theodor-Heuss-Realschule, in Begleitung von Frau N. Kaulingfrecks. Zusammen mit vielen weiteren Gästen setzten die Teilnehmer ein deutliches Zeichen für Toleranz und gegen das Vergessen.

coe, Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, Holocaust, jüdischer Friedhof

coe, Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, Holocaust, jüdischer Friedhof

Quelle: Allgemeine Zeitung Coesfeld, 2016