Sponsorenlauf der Theodor-Heuss-Realschule Erlös für Bunten Kreis und Hospiz Königskinder

Bei strahlendem Sonnenschein starteten rund 500 Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Schule  am vergangenem Freitag ihren Sponsorenlauf. Unter dem Motto: „Wir bringen unser Herz für Euch auf Touren“ legten sich die Schüler nicht für eigene gute Noten sondern für einen guten Zweck mächtig ins Zeug.

Nach dem sie in den vergangenen Wochen Sponsoren gesucht hatten, sollte es am Freitag losgehen. Schulleiterin Astrid David begrüßte ihre Schüler/innen schon früh morgens und schickte sie anschließend auf die vorbereitete Laufstrecke. Dass sie selbst in sportlicher Kleidung mitlief war für sie selbstverständlich. Rund um das Sportzentrum Nord absolvierten die Läufer/innen immer wieder die 800 m lange Laufstrecke und brachten ihr Herz in der Tat auf Touren. Pro Runde hatten sie zuvor mit ihren Sponsoren eine freiwillige Spende vereinbart.

„Das Engagement der Schüler/innen hat mich beeindruckt“, so Schulleiterin Astrid David. „Einige Teilnehmer mussten wir sogar ein wenig bremsen, damit sie sich bei den warmen Temperaturen nicht übernehmen“.  

Jan aus der jahrgangsstufe 7 hatte an den schweißtreibenden Runden sichtlich Freude: „Das macht Spaß – so muss der Unterricht immer sein“.  Unterstützt wurde der Sponsorenlauf auch vom Förderverein der Theodor Heuss-Schule, in dem die Vorstandsmitglieder  den Teilnehmern bei jeder Runde kostenlos frisches Obst und Gemüse zur Erfrischung reichten.

Bei der Auswahl der begünstigten Organisationen haben Schüler, Eltern und Lehrer gemeinsam entschieden. Dabei nahmen sie an Vorträgen des Bunten Kreises und des Hospizdienstes  Königskinder teil und erfuhren einiges von deren Aufgabenfelder . Die Schilderungen über die Betreuung schwerkranker Kinder sowie die Begleitung schwerstkranker Kinder und Jugendlicher im Hospiz ging allen Beteiligten sehr emotional ans Herz, was dann auch zum Motto des Laufes führte.

Wenn alle Sponsorenspenden eingegangen sind erfolgt die offizielle Spendenübergabe. Schüler, Eltern und Lehrer sind bereits jetzt gespannt, in welcher Höhe die guten Zwecke gefördert werden können.